Sollte in diesem Wiki etwas nicht funktionieren, wenden Sie sich gern an Claudia Ehlers.

Klinik-orientierte Medizin (KoM)

Aus Wiki zur Curriculumsplanung am UKJ
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeine Informationen

Studierendenanzahl: Es wird mit 177 Studierenden in dieser Linie gerechnet.

Hauptziel: Vorbereitung auf eine ärztliche Tätigkeit im klinischen Bereich Erwerb von Kompetenzen für einen erfolgreichen Übergang in die stationäre Versorgungsrealität, Vermittlung von Grundlagen der Krankenhausorganisation und innovativer klinikbasierter Behandlungskonzepte. Außerdem werden Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich Medizindidaktik vermittelt, um die Studierenden darauf vorzubereiten bereits als Assistenzärzte Verantwortung für die Ausbildung von Famulanten, PJler und/oder Kollegen zu übernehmen.


Die Kompetenzen / Themenschwerpunkte / Lernziele lassen sich unterteilen in:

Kompetenz Verantwortlicher
Besonderheiten der stationären Krankenversorgung Dr. K. Gugel
Interdisziplinarität und Interprofessionalität Prof. Dr. Meißner
Hochspezialisierte Medizin und Versorgung von Schwererkrankten Dr. A. Kortgen
Klinikorganisation der Zukunft Dr. Ulf Dennler
Methoden der Aus- und Weiterbildung Dr. J. Rißmann, PD Dr. Romeike
Grundlagen im Medizinrecht Prof. Dr. G. Mall

Lehrangebote können in jedem Semester zu den Themenschwerpunkten angeboten werden. Es wäre gut, wenn die Angebote das Kerncurriculum vertiefen und sich darauf beziehen.

Nach der Umfrage 2014 plant die KoM für 177 Studierende.


Lehrveranstaltungen:

  • Kompetenzen: Bei allen angebotenen Lehrveranstaltungen muss mindestens eine Kompetenz (s.o.) vermittelt werden. Um das Hauptziel zu erreichen, werden in jedem Semester Lehrveranstaltungen zu den verschiedenen Kompetenzen in unterschiedlicher Intensität vermittelt. Eine Definition, was wir unter einer Kompetenz verstehen, finden Sie hier.
  • Sequenz: In jedem Semester wird es Angebote zu den verschiedenen Themenschwerpunkten gegeben, allerdings mit verschieden starker Intensität. Die Lehre muss nicht zwingend an die Lehre im jeweiligen Semester angekoppelt sein, ist aber als ein Addendum zum Kerncurriculum wünschenswert.
  • Veranstaltungsformen:

Ansonsten kann zwischen folgenden Veranstaltungen gewählt werden:

*7./8. FS:Lehren als Perspektivenwechsel (Koordination: Jens Rißmann)
*7./8. FS: Rund um den OP (2 Kurse! SkillsLab http://www.skillslab.uniklinikum-jena.de/Angebote/Kursbeschreibungen.html)
*7./8. FS: Verband- und Wundmanagement ist eine Übung aus zwei Lehrformen: In einem Seminar (max. 20 Studierende) werden die Grundlagen einer Vorlesung vertieft und der Unterricht am Krankenbett vorbereitet. Konzeption Seminare: Dr. D. Schulz. Koordination UaK: Dres. Marintschev / Lenz.
*8. FS POL Leber
*9. Semester Rund um den OP II (Angebot Unfall- Hand und Wiederherstellungschirurgie)
*9./10. FS: Lehrvisite - Konzeption durch Dr. Gugel und Kollegen.
*9./10. FS: Interprofessionalität - ist eine Übung aus zwei Lehrformen. In einem Seminar wird in einen Zweig / Beruf eingeführt (max 20 Studierende). In UaK wird dann der Lehrinhalt in Kleinstgruppen vertieft.
Restplätze dürfen von Studierenden genutzt werden, die ein solches Training bereits absolviert haben / zwei Trainings in einem Semester belegen wollen.
  • Kleingruppenveranstaltungen in Form von Wahlpflichtveranstaltungen: Seminare, POL, SkillsLab, Videokontrolle und andere Kleingruppen. Themeninhalte: u.a. Kommunikation, Medizinrecht, Betreuung, Schweigepflicht, Haftpflicht, Vorstellung verschiedener Zentren - immer mit den Kompetenzen vereinbar!Angebote werden sollten mindestens 2 UE maximal 28 UE betragen. Allerdings werden in den Semestern 8-10 nur 14 (8. FS) bzw 20 (9. und 10. FS) UE benötigt, so dass in diesen Semestern deutlich kürzere Angebote Sinn machen.
Folgende SkillsLabkurse werden für die KoM als anrechenbar erachtet: Baisreanimation (Übung), OP-Training (Übung), folgende Kurse können für die KoM anerkannt werden: Venenverweilkanüle, Infusion und kontinuierliche Medikamentengabe, IV Injektionen in den liegenden ZVK, Sc /Ic Injektionen, Chirurgische Techniken (Grundkurs / Aufbaukurs), klinische Ohruntersuchung, EKG start up und refresh, Harnblasenkatheter, orthopädische Untersuchung, Wundversorgung
  • Unterricht am Krankenbett: Praktika etc. Es wäre gut Studierenden regelmäßige Angebote anzubieten, bei denen sie Einblicke in ihre Arbeit an der Klinik (Station / Ambulanz / OP / Spezialabteilung) bekommen können.
FS 5 FS 6 FS 7 FS 8 FS 9 FS 10 Σ
Linie [Gesamt SWS] 0,3 6 5 2 4 4 22,3
Linie Gesamt/Semester (13 SW) [UE] 3 78 65 26 52 52 276
Linie [UE] - mit Berücksichtigung der 85%-Regelung [UE] 0 66 55 22 44 44 231
Kat. A [UE] 0 3 5 9 5 5 23
Kat. B [UE] 0 6 12 10 12 10 50
Kat. B + Zusatz [UE] 0 8 14 12 14 12 60
Kat. C [UE] 0 57 38 3 27 29 158
Kat. C + Zusatz [UE] 0 59 40 5 28 30 165


UaP bleibt bei 50 Std - es wird nach wie vor über Ausdehnung des KuK-Kurses nachgedacht. Eine Verschiebung der Zahlen könnte dann erneut erfolgen.

Die bislang vorgesehenen Veranstaltungen für die Linie KoM

Übersichtlicher ist es auf den Unterseiten des jeweiligen Semesters (siehe Link in folgender Tabelle)!

Fachsemester Link
6. FS 6. FS KoM
7. FS 7. FS KoM
8. FS 8. FS KoM
9. FS 9. FS KoM
10. FS 10. FS KoM

Übersicht der Kapazitäten Kleingruppenangebote und UaP 6-10. FS - berechnet für 150 Studierende

Kategorie A

FS Min A Ist A  %A Fertig DOSIS A  % Fertig DOSIS A Stand vom
6. FS 450 426 94,7% 276 61,3% 30.03.2016
7. FS 750 803,8 107,2% 653,8 87,2% 30.03.2016
8. Fs 1350 1060,3 78,5% 910,2 67,4% 30.03.2016
9. FS 750 282,5 37,7% 0  % 30.03.2016
10. FS 750 532,1 39,2% 0  % 30.03.2016

Ziel ist ein Überangebot von 110%

alle Angaben in Unterrichtseinheiten(UE)


Kategorie B

FS Min B Ist B  %B Fertig B DOSIS  % Fertig B DOSIS Stand vom
6. FS 1200 1627,2 135,6% 1627,2 135,6% 30.03.2016
7. FS 2100 1759,2 83,8% 1175,1 56,0% 30.03.2016
8. Fs 1800 2486,1 138,1% 2486,1 138,1% 30.03.2016
9. FS 2100 1401,7 66,7% 734,0 35,0% 30.03.2016
10. FS 1800 174,1 9,7% 114,3 6,4% 30.03.2016

Ziel ist ein Überangebot von 125%

alle Angaben in Unterrichtseinheiten(UE)


Kategorie C

FS Min C Ist C  %C Fertig DOSIS C  % Fertig DOSIS C Stand vom
6. FS 8850 12497,9 141,2% 11237,4 127,0% 30.03.2016
7. FS 6000 7500,7 125,0% 3153,9 52,6% 30.03.2016
8. Fs 750 3410,2 454,7% 2721,7 362,9% 30.03.2016
9. FS 4200 5385,4 128,2% 2081,3 49,6% 30.03.2016
10. FS 4500 2882,6 64,1% 1485,9 33,0% 30.03.2016

Ziel ist ein Überangebot von 125%

alle Angaben in Unterrichtseinheiten(UE)


Überschneidungen von Veranstaltungskapazitäten mit anderen Semstern der AoM- und KoM-Linie:

FS Angebote nur in KoM Angebote Gesamt KoM Anteil Stand vom
6. FS 7160,7 h 12675,5 h 56,5% 03.02.2015
7. FS 8426 h 11347,8 h 74,3% 03.02.2015
8. Fs 4242,7 h 6077,3 h 69,8% 03.02.2015
9. FS 8344,7 h 11758,1 h 71,0% 03.02.2015
10. FS 6245 h 7962,7 h 78,4% 03.02.2015

Übungen

In jedem Semester nimmt der Studierende an einer Übung teil. Übersicht Übungen

Anzustrebende Kooperstionsverträge / ausstehende Lehrvorschläge

  • Seelsorge
  • Gesundheitsamt
  • Refugio
  • Medinetz
  • IKOS / Selbsthilfegruppe

Übersicht Ethikvorlesungen (Wahlfach 1. Studienabschnitt)

Im Gegensatz zum Wahlfach kann jede gelistete Lehrveranstaltung einzeln gewählt werden. Min Teilnehmer = 0. Max. Teilnehmer = 40.

Titel Semester Oberthema Maximale Anzahl der Veranstaltung Maximale Teilnehmerzahl Veranstaltungsdauer Maximale Anzahl der Veranstaltung Format der Veranstaltung Bearbeitungsstand
Gedankenanstöße der Ethik 6 Ethik 1 20 90 1 Vorlesung Angebot in Bearbeitung

Unterricht am Krankenbett

Der Student muss insgesamt 50 std Unterricht am Patienten in der Linie ableisten.

Überlegungen zum Gewinnen von UaK Erweiterung KuK (Dr. Felber angesprochen, ggf. auch an anderen Kliniken) Stichwörter zum verfolgen Flüchtlinge, Eisenberg, Refugio, Bundeswehr, Arbeits- / Betriebsmediziner, Sportmedizin (Lesitungszentren, Institut für Sportmedizin), Notfallarzt in öffentlichen Großveranstaltungen (Stadion, Kulturarena)

Alle Einzelveranstaltungen KoM

Wenn Gesundheitsamt in J klappt, dann auch noch andere anfragen (Gera, Weimar, Erfurt, Apolda, Eisenberg...)


Titel Semester Krankenhaus Klinik/Institut Verantwortlicher Mitarbeiter Oberthema Lehrinhalte Serientyp Veranstaltungsformat Anzahl Veranstaltungen Veranstaltungsdauer Leistungsbewertung Leistungsbewertung Sonstiges Kontaktadresse Maximale Teilnehmerzahl Maximale Anzahl der Veranstaltung Anz KOM 6 Anz KOM 7 Anz KOM 8 Anz KOM 9 Anz KOM 10
"Das Fieber von Frau Wötzel" 9
10
Universitätsklinikum Jena Zentrum für Infektionsmedizin und Krankenhaushygiene Dr. Benjamin Schleenvoigt Nosokomiale Infektionen infektiologischer POL-Fall mit dem Schwerpunkt von im Krankenhaus erworbenen (nosokomialen) Infektionenen. Für die Bearbeitung wird eine selbständige Lernmethode im Team angewendet. Die Inhalte sollen eigenständig erarbeitet werden. Für die erste Session sind Vorkenntnisse zu folgenden Themen wünschenswert: Herzinsuffizienz
Pneumonie
Harnwegsinfektionen
SIRS
Sepsis
schwere Sepsis
Katheterinfektionen
Differential-Diagnose Fieber (Herold 2013
S. 909)
Übersicht über Antibiotikagruppen (Herold 2013
S. 915)
Säure Base Haushalt (Herold 2013
S. 590). Wer vorbereitet kommt kann die Gruppe sehr unterstützen. Die Teilnehmer können sich vorher absprechen und in der Vorbereitung ergänzen.
Veranstaltungsserie Problemorientiertes Lernen 2 90 Benjamin.Schleenvoigt@med.uni-jena.de 12 8 0 0 0 0,01 0,01
ADHS bei Erwachsenen 7 Universitätsklinikum Jena Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Dr. S. Berger Einzelveranstaltung Seminar 1 90 sandy.berger@med.uni-jena.de 15 1 0 0,01 0 0 0
Abdominelle Sonographie 6
7
Heinrich-Braun-Klinikum Prof. Dr. Andreas Hansch Abdominelle Sonographie inklusive Retroperitoneum (Theorie und Praxis) Veranstaltungsserie Seminar 5 135 andreas.hansch@HBK-Zwickau.de 8 2 0 2 0 0 0
Adipositas Selbsthilfegruppe 6
7
Selbsthilfegruppe Adipositas Christina Cyliax IKOS Selbsthilfegruppe d.h. er kann erzählen
Teilnahme an einem Gruppentreffen

Ablauf der Treffen: 1. Organisatorisches für die Gruppe 2. Jeder in der Gruppe kommt zu Wort
wo er gerade steht und was er im Moment für Probleme hat.

Die Dauer des Gruppentreffens richtet sich nach der Personenzahl
die jeweils anwesend sind. Ca. 40 Teilnehmer zählen zu der Gruppe
von denen i.d.R. zwischen 15 und 25 Teilnehmer anwesend sind. Studierende können am Ende des Treffens Fragen stellen. Meist ist ebenso der Adipositas-Chirurg anwesend
so dass auch eine medizinisch fachliche Beratung gegeben ist.

Vorbereitung der Studierenden: Grundbegriffe der Adipositas sollten bekannt sein (BMI
Normalgewicht
Adipositaschirurgie)und ein gewisses Verständnis für Übergewichtige sollte mitgebracht werden.Die wiederholte Teilnahme derselben Studierenden an den angebotenen Gruppentreffen ist erwünscht.

Regeln für den Umgang in der Selbsthilfegruppe Adipositas „Dicke zurück ins Leben“ Jena

Gespräche in der Gruppe sind vertraulich und werden nicht nach außen getragen. In der Gruppe reden wir uns mit „du“ an. Wir reden in der „ich-Form“. Es redet immer nur eine Person. Wir lassen einander ausreden. Probleme haben Vorrang. Die Gruppenmitglieder behandeln sich gegenseitig mit Respekt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen an den Gruppensitzungen nicht teilnehmen
auch nicht in Begleitung ihrer Eltern. Kritik an der Gruppe und deren Arbeit ist jederzeit willkommen
wird innerhalb der Gruppe angebracht und nicht an Personen außerhalb der Gruppe herangetragen

Mit meiner wiederholten Teilnahme erkenne ich diese Regeln an.


Einige Ziele der Adipositas-Selbsthilfegruppe sind:

(1) Personen mit gleichem Problem treffen sich; (2) Akzeptanz und Verständnis sowie Halt und Unterstützung in der Gruppe; (3) Anleitung zur Hilfe und Selbsthilfe; (4) Herstellung des Kontakts zwischen Betroffenen und den Adipositas-Fachkräften des UK-Jenas; (5) praktische Ernährungsberatung; (6) thematisch
leicht verständliche Vorträge und Informationen von Ärzten; (7) Informationen und Aufklärung zur Adipositaschirurgie; (8) Austausch von Erfahrungsberichten zwischen Betroffenen; (9) Hilfe bei Anträgen an die Behörden; (10) mit Gewichtsabnahme gemeinsam zu neuer Lebensqualität finden.
Veranstaltungsserie Unterricht am Krankenbett 2,5 120 Christinacyliax@aol.com 3 2 1,3 0,7 0 0 0
Advanced Cardivascular Life Support (ACLS) gemäß Vorgaben der American Heart Association 8
9
6
Universitätsklinikum Jena Zentrale Notaufnahme Dr. Uta Grebenstein Erweiterte Versorgung von internistischen Notfallpatienten
Schwerpunkte Reanimation
"Periarrest"-Arrythmien
Myokardinfarkt
Schlaganfall.

Am Ende dieses Kurses sind Sie in der Lage
die ersten 15 Minuten dieser Notfälle leitliniengerecht zu versorgen.Sie lernen dazu wichtige Konzepte in die Praxis umzusetzen:BLS Erstsichtung
ACLS Zweitsichtung
Kriterien der "high quality CPR"
ACLS Algorithmen
Team-Dynamik bei kardiovaskulären Notfällen
Behandlungsprinzipien nach erfolgreicher Reanimation ("post cardiac arrest care") Training in Kleingruppen
etliche Szenarien untenstehender Notfallsituationen werden praxisnah am Phantom simuliert und müssen von den Teilnehmern bearbeitet werden: Atemstillstand / Ateminsuffizienz
Basisreanimation und Anwendung des AED
Erweiterte Reanimation bei defibrillierbarem Rhythmus
Erweiterte Reanimation bei pulsloser elektrischer Aktivität
(PEA)
Erweiterte Reanimation bei Asystolie
Akutes Koronarsyndrom
Bradykardien
Instabile Tachykardien
Stabile Tachykardien
Schlaganfall

Abschlusstest und Zertifikat: "ACLS-Provider" der American Heart Association mit weltweiter Gültigkeit

Wichtig: Kosten in Höhe von 75 Euro müssen selbst übernommen werden. Dies ist der Selbstkostenpreis für den Erhalt eines offiziellen ACLS-Kursbuches und einen Ausweis der American Heart Association (USA). Die Gebühren bitte auf folgendes Konto überweisen:

Kontoinhaber: EAEG mbH IBAN: DE07 8305 3030 0018 0207 55 BIC-/SWIFT-Code: HELADEF1JEN

Verwendungszweck: Teilnehmer-Name
Veranstaltungsserie 2 315 Formatives Feedback uta.grebenstein@med.uni-jena.de 6 5 0 0 0 5 0
Affektive Störungen: Formen, neurobiologische Befunde und aktuelle Therapieansätze 7 HELIOS Klinikum Erfurt Prof. Dr. Ralf Schlösser Klinische Formen
Entstehungsmodelle und neurobiologische Befunde bei affektiven Störungen (Depressionen
Manien
Bipolare Störungen) werden dargestellt. Aktuelle psychotherapeutische Verfahren zur Therapie von affektiven Störungen sowie pharmakotherapeutische Ansätze werden erläutert. Offenen Fragen soll in einer Diskussion ausreichend Raum gegeben werden.
Einzelveranstaltung Seminar 1 90 Ralf.Schloesser@helios-kliniken.de 20 1 0 0,6 0 0 0
Akute und Chronische Herzinsuffizienz, Kardiomyopathien und Myokarditis - Klinik, Diagnostik und Therapie 6 Universitätsklinikum Jena Klinik für Innere Medizin I PD Dr. Michel Noutsias Komplexität der Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz Klinische Präsentation von unterschiedlichen Erkrankungsbildern und Fällen; Leitlinien-gesicherte Diagnostik und Therapie; interdisziplinäres Management; Berücksichtigung neuer Entwicklungen aus der Fachliteratur / neuer Studien; Angebot von medizinischen Promotionen Einzelveranstaltung Seminar 1 90 michel.noutsias@uni-jena.de 20 4 4 0 0 0 0
Akutpsychiatrie zwischen Fürsorge und Zwang 7
8
Universitätsklinikum Jena Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie PD Dr. S. Smesny Gefährdungspotential im Zusammenhang mit psychischen Störungen; Verhaltensregeln; Therapieoptionen für psychiatrische Notfälle; Rechtsgrundlagen für Restriktionen und therapeutisches Eingreifen gegen den Willen Einzelveranstaltung Seminar 1 90 stefan.smesny@med.uni-jena.de 15 1 0 1 0 0 0
Akutpädiatrie 9 HELIOS Klinikum Erfurt Kinder- und Jugendmedizin Prof. Dr.med. Axel Sauerbrey Wachstum und Entwicklung
Notfälle
Organisation und Akutpädiatrie im klinischen Alltag Einzelveranstaltung Seminar 1 90 axel.sauerbrey@helios-kliniken.de 20 1 0 0 0 1 0
Alkoholabhängigkeit - eine Volkskrankheit 7
6
SRH Wald-Klinikum Gera Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Dr. T. Jochum Alkoholabhängigkeit mit Folgeerscheinungen auf psychischem
sozialem
körperlichem Gebiet
Stadieneinteilung
Therapie Aspekte der Komorbidität
Früherkennung und Langzeitbetreuung
Einzelveranstaltung Seminar 1 90 thomas.jochum@wkg.srh.de 15 1 0 1 0 0 0
… weitere Ergebnisse
UaK KoM
Titel Detailinformationen Bearbeitungsstand Semester Krankenhaus Klinik/Institut Verantwortlicher Mitarbeiter Oberthema Lehrinhalte Serientyp Anzahl Veranstaltungen Veranstaltungsdauer Leistungsbewertung Leistungsbewertung Sonstiges Kontaktadresse Maximale Teilnehmerzahl Maximale Anzahl der Veranstaltung Anz KOM 6 Anz KOM 7 Anz KOM 8 Anz KOM 9 Anz KOM 10
Adipositas Selbsthilfegruppe 9.12.15 AK: eher bei KG?,

2.12.15. Termine SS 2016: 18.04., 2.5.2016 (nur 2 Serientermine)und 6.6., 20.6., 4.7.2016 (3Serientermine) jeweils 17.30 Uhr im Uni-Klinikum in Jena/Lobeda. Max Teilnehmer: 3

Hinweis zum Termin: Raum bitte jeweils an der Rezeption des Klinikums Lobeda erfragen.


Veranstaltung wird erst im Wintersemester angeboten und dann als Reihentermin (4x) jeden ersten und dritten Montag im Monat,

                  jeweils 17.30 Uhr
im Uni-Klinikum in Jena/Lobeda
Fertig fürs Dosis SS 16 6
7
Selbsthilfegruppe Adipositas Christina Cyliax IKOS Selbsthilfegruppe d.h. er kann erzählen
Teilnahme an einem Gruppentreffen

Ablauf der Treffen: 1. Organisatorisches für die Gruppe 2. Jeder in der Gruppe kommt zu Wort
wo er gerade steht und was er im Moment für Probleme hat.

Die Dauer des Gruppentreffens richtet sich nach der Personenzahl
die jeweils anwesend sind. Ca. 40 Teilnehmer zählen zu der Gruppe
von denen i.d.R. zwischen 15 und 25 Teilnehmer anwesend sind. Studierende können am Ende des Treffens Fragen stellen. Meist ist ebenso der Adipositas-Chirurg anwesend
so dass auch eine medizinisch fachliche Beratung gegeben ist.

Vorbereitung der Studierenden: Grundbegriffe der Adipositas sollten bekannt sein (BMI
Normalgewicht
Adipositaschirurgie)und ein gewisses Verständnis für Übergewichtige sollte mitgebracht werden.Die wiederholte Teilnahme derselben Studierenden an den angebotenen Gruppentreffen ist erwünscht.

Regeln für den Umgang in der Selbsthilfegruppe Adipositas „Dicke zurück ins Leben“ Jena

Gespräche in der Gruppe sind vertraulich und werden nicht nach außen getragen. In der Gruppe reden wir uns mit „du“ an. Wir reden in der „ich-Form“. Es redet immer nur eine Person. Wir lassen einander ausreden. Probleme haben Vorrang. Die Gruppenmitglieder behandeln sich gegenseitig mit Respekt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen an den Gruppensitzungen nicht teilnehmen
auch nicht in Begleitung ihrer Eltern. Kritik an der Gruppe und deren Arbeit ist jederzeit willkommen
wird innerhalb der Gruppe angebracht und nicht an Personen außerhalb der Gruppe herangetragen

Mit meiner wiederholten Teilnahme erkenne ich diese Regeln an.


Einige Ziele der Adipositas-Selbsthilfegruppe sind:

(1) Personen mit gleichem Problem treffen sich; (2) Akzeptanz und Verständnis sowie Halt und Unterstützung in der Gruppe; (3) Anleitung zur Hilfe und Selbsthilfe; (4) Herstellung des Kontakts zwischen Betroffenen und den Adipositas-Fachkräften des UK-Jenas; (5) praktische Ernährungsberatung; (6) thematisch
leicht verständliche Vorträge und Informationen von Ärzten; (7) Informationen und Aufklärung zur Adipositaschirurgie; (8) Austausch von Erfahrungsberichten zwischen Betroffenen; (9) Hilfe bei Anträgen an die Behörden; (10) mit Gewichtsabnahme gemeinsam zu neuer Lebensqualität finden.
Veranstaltungsserie 2,5 120 Christinacyliax@aol.com 3 2 1,3 0,7 0 0 0
Allergologie in der HNO UaP nur mit http://www.curriculum.med.uni-jena.de/Allergologie_in_der_HNO Fertig fürs Dosis SS 16 6
7
Universitätsklinikum Jena Klinik Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Dr. med. Claudia Umbreit Testen allergischer Reaktionen in der HNO
Einführung in den praktischen Unterricht am Patienten
um spezifische Methoden zu beobachten.
1 Claudia.Umbreit@med.uni-jena.de 2 9 9 0 0 0 0
Anamnese Gastroenterologie Praxis 01.03.16 - aktualisiert MH Nur in Verbindung mit http://www.curriculum.med.uni-jena.de/Anamnese_Gastroenterologie_Einf%C3%BChrung Fertig fürs Dosis SS 16 6
7
Universitätsklinikum Jena Klinik für Innere Medizin IV LOA Dr. Andreas Herrmann Anamnese Anamnesekurs mit Schwerpunkt auf Besonderheiten der gastroenterologischen Anamnese und besonderer Würdigung gastroenterologischer Krankheitsbilder Voraussetzung: Besuch Seminar Anamnese Gastroenterologie Einführung Einzelveranstaltung 1 90 andreas.herrmann@med.uni-jena.de 3 12 0 12 0 0 0
Anamnese Gynäkologie Praxis 25.4, 2.5. und 9.5. jeweils 2 Termine anbieten jeweils 9:30-11.00 Uhr und 11.00-12.30 Uhr

Terminkoordination in Arbeit

Anfrage 08.01.2016, VK Bitte den Hinweis zum Termin ergänzen: "Bitte am Kreißsaal klingeln"

Nur in Verbindung mit http://www.curriculum.med.uni-jena.de/Anamnese_Gyn%C3%A4kologie_Einf%C3%BChrung
Fertig fürs Dosis SS 16 6
9
Universitätsklinikum Jena Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Isabel Muth Anamnese Wertschätzendes Kommunizieren Voraussetzung: Besuch Seminar Anamnese Gynäkologie
Erstellen einer gynäkologischen oder geburtshilflichen Anamnese mit ihren Besonderheiten
Einzelveranstaltung 1 90 Formatives Feedback Isabel.Muth@med.uni-jena.de 4 5 0 0 0 5 0
Anamnese Hals- Nasen und Ohrenheilkunde Praxis Nur in Verbindung mit http://www.curriculum.med.uni-jena.de/Anamnese_Hals-,_Nasen-_und_Ohrenheilkunde_Einf%C3%BChrung Spezielle HNO-ärztliche Anamnese Gesäubert 7
10
Universitätsklinikum Jena Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Dr. Katharina Geißler Anamnese Anamnesekurs mit Schwerpunkt auf Besonderheiten der HNO-ärztliche Anamnese und besonderer Würdigung HNO-ärztlicher Krankheitsbilder Einzelveranstaltung 1 90 Formatives Feedback katharina.geissler@med.uni-jena.de 12 2 0 0 0 0 0,01
Anamnese in der Kinderkardiologie Praxis Nur in Verbindung mit http://www.curriculum.med.uni-jena.de/Anamnese_in_der_Kinderkardiologie_Einf%C3%BChrung 7
9
Universitätsklinikum Jena Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Dr. Daniel Vilser Anamnese Durchführen der Anamnese im Ambulanzalltag Einzelveranstaltung 1 90 daniel.vilser@med.uni-jena.de 2 14 0 0 0 14 0
Angiologiesprechstunde 23.2.16 CE: 12.4., 15.4., 19.4., 22.4., ., 3.5., 6.5., 13.05. 24.5. und 27.05. Fertig fürs Dosis SS 16 6
7
Universitätsklinikum Jena Klinik für Innere Medizin I Dr. Daniel Kretzschmar Hineinschnuppern in die Ambulanzsprechstunde Angiologie mit Doppler
Duplex...
Einzelveranstaltung 1 120 DANIEL.KRETZSCHMAR@med.uni-jena.de 4 9 9 0 0 0 0
Audiometrie QUaK Diese Veranstaltung schliesst sich an das Seminar/Übung Audiometrie an. http://www.curriculum.med.uni-jena.de/Audiometrie_Seminar 9
10
Universitätsklinikum Jena Klinik Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Plastische Operationen PD Dr. Thomas Bitter Interprofessionalität Diese Veranstaltung schliesst sich an das Seminar/Übung Audiometrie an. Es soll jetzt das erworbene audiometrische Wissen am Patienten unter Aufsicht umgesetzt werden. Einzelveranstaltung 1 90 thomas.bitter@med.uni-jena.de 3 4 0 0 0 0,01 0,01
Bedsideteaching / Intensivmedizin - Sepsis Begleitendes Bedsideteaching zur Vorlesung "Sepsis - Vermeidung und Therapie" http://www.curriculum.med.uni-jena.de/Sepsis_-_Vermeidung_und_Therapie Gesäubert 10 Universitätsklinikum Jena Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie Prof. Dr. Michael Bauer Praktische Aspekte der Intensivmedizin
Organunterstützungsverfahren
Einzelveranstaltung 1 90 Michael.Bauer@med.uni-jena.de 6 8 0 0 0 0 0,01
Bedsideteaching Neurologie 16.03.16 Termine: 13.4., 20.4., 27.4., 4.5., 11.5., 18.5., 25.5., 1.6., 8.6., 15.6., 22.6., 29.6., 6.7. jeweils 07.45-12:45 Uhr (MN) 16.03.16 Veranstaltungen dieser Abteilung müssen für WS neu sortiert werden (MN) Fertig fürs Dosis SS 16 7
8
UKJ, Lobeda Klinik für Neurologie Dr. C. Klingner, Dr. A. Günther, PD Dr. C. Klingner Hochspezialisierte Medizin in der Neurologie Der Student begleitet morgens die Übergabevisite und einen Stationsarzt bei der Untersuchung seiner Patienten (Bedside Teaching). Der Student erhält ein Arbeitsblatt mit verschiedenen Fragen zur NITS
die er/sie im Tagesverlauf zu lösen hat (Inhalte: Besonderheiten der NITS
spezielle Behandlungsverfahren
Grenzen
etc.)
Assistenz bei kleinen invasiven Eingriffen wie Anlage von Kathetern
PEG usw.
spezielle Krankheitsbilder auf einer neurologischen Intensivstation
spezielle Behandlungs- und Monitoringverfahren in der neurologischen Intensivmedizin
Einzelveranstaltung 1 270 Albrecht.Guenther@med.uni-jena.de 2 13 0 6 13 0 0
… weitere Ergebnisse